Pro Humanity - Pro Human

Über ProManity e.V.

Wir sind ein in Deutschland eingetragener Verein, der das Frauenhaus „Pippi House“ in der tansanische Großstadt Arusha mit Hilfe von Spendengeldern fördert. Unser Ziel ist es, die dort lebenden Frauen darin zu unterstützen sich eine sichere und unabhängige Zukunft aufzubauen.
Dadurch, dass wir alle selbst vor Ort in dem Projekt gearbeitet haben, können wir ganz genau sagen, wofür die Spendengelder verwendet werden. Dadurch schaffen wir Vertrauen, dass die Hilfe vor Ort wirklich ankommt wo sie gebraucht wird.

Das Projekt

Pippi House Foundation

Das Pippi House ist eines von wenigen Frauenhäusern Tansanias. Die Foundation beherbergt rund 100 Mädchen und junge Frauen im Alter von 14 bis 25 Jahren, die zuvor auf der Straße gelebt haben, als Dienstmädchen verkauft wurden oder Opfer von Menschenhandel und Kinderarbeit geworden sind. Viele von ihnen haben schwere körperliche oder sexuelle Gewalt erfahren müssen.

Ein Herzensprojekt für jede von uns

Das sagen Spender*innen über uns

Pippi House bietet jungen Frauen in schwierigen Lebensverhältnissen ein sicheres Zuhause.
Die Organisation ProManity, die die Pippi House Foundation durch Spendengelder unterstützt, macht einen sehr seriösen Eindruck und ich bin überzeugt davon, dass das gespendete Geld dort ankommt, wo es ankommen soll.

Clara
Glücklicherweise hatte ich die Möglichkeit in Tansania vor Ort das Leben und die Bewohnerinnen des Pippi Houses kennen zu lernen. Mit welcher Energie und Lebensfreude die Frauen ihren Alltag meistern, ist zu bewundern. Dadurch war es für mich selbstverständlich mit einer Spende die Frauen zu unterstützen, ein selbstständiges, gebildets und weitgehend normales Leben zu ermöglichen.
Julian
Wir spenden regelmäßig, weil Mädchen und Frauen auch heute noch in weiten Teilen der Welt benachteiligt, ausgebeutet und ihnen ein Zugang zu Bildung verwehrt werden.
ProManity garantiert uns, dass unsere Spende zu 100% bei denen, die sie brauchen, ankommt und sinnvoll und nachhaltig eingesetzt wird. Davon konnten wir uns vor Ort persönlich überzeugen.
Ulrike und Christoph